Staatsregierung versagt bei Corona-Prämie für Pflegekräfte

Die sächsische Staatsregierung ist immer noch nicht bereit, die versprochene Corona-Prämie für Pflegekräfte auf 1.500 Euro aufzustocken. Nachdem der Bund 1.000 Euro pro Pflegekraft zur Verfügung stellt, haben mehrere Bundesländer zugestimmt, die fehlenden 500 Euro aus der Landeskasse zu zahlen.

Frank Schaufel, pflegepolitischer Sprecher der AfD-Fraktion, erklärt:

„Die AfD-Fraktion hat einen Antrag eingebracht (7/2465), die Prämie für Pflegekräfte in Altenheimen auch in Sachsen auf 1.500 Euro aufzustocken. Das unwürdiges Gezerre, dass die CDU-geführte Staatsregierung hier abliefert, muss ein Ende haben. In der Corona-Krise leisten die Altenpfleger enorm viel und haben sich diese Gefahrenzulage als Anerkennung mehr als verdient. Weil viele Bundesländer diese Prämie auf die versprochene Höhe aufstocken, ist die ablehnende Haltung der Regierung besonders peinlich.

Zusätzlich fordern wir, die Prämie auch weiteren betroffenen Berufsgruppen zu zahlen. Unser Dank gilt auch allen Krankenschwestern, Ärzten und Rettungskräften. Es ist nicht fair, dem medizinischen Bereich keinerlei finanzielle Wertschätzung zukommen zu lassen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung