Merkel ignoriert islamistische Gefahr

Nach dem islamistischen Terror von Paris will Deutschland keine verstärkten Grenzkontrollen einführen, obwohl dies von der Polizeigewerkschaft gefordert und in vielen anderen EU-Ländern bereits umgesetzt wird. Polen, die Slowakei und viele US-Bundesstaaten gehen sogar soweit, keine muslimischen Asylbewerber mehr aufnehmen zu wollen. Dazu erklärt der AfD-Landtagsabgeordnete, Detlev Spangenberg:

„Europa zittert unter dem Terror der Islamisten, alle Staaten reagieren, nur Frau Merkel bleibt bei ihrer Willkommenshysterie und der Politik der offenen Grenzen. Deutschland lässt die unkontrollierte Masseneinwanderung schulterzuckend zu und hält es nicht einmal für nötig, die illegalen Einwanderer ordentlich zu registrieren und erkennungsdienstlich zu behandeln, so wie die Gesetze es vorsehen. Über 300.000 unregistrierte Asylbewerber halten sich im Land auf und keiner weiß, wo genau.

Die Bundesregierung verzichtet vorsätzlich auf das Recht seiner Bürger, einen Mindestmaß an Schutz zu erhalten. Bei einer Million zumeist muslimischer Asylbewerber ist es abenteuerlich, die Möglichkeit zu ignorieren, dass auch hier Terroristen mit ins Land strömen. Wer derartig unverantwortlich handelt, ist als Regierungschef nicht tragbar – Frau Merkel, Ihre Zeit ist abgelaufen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung