Frauke Petry: Der EU ist das Prinzip von Freiheit und Verantwortung lange verlorengegangen!

Zum Antrag der Partei „Die Linke“ „Stärkung der Sozialen Dimension der Europäischen Union für mehr soziale Gerechtigkeit, Abbau von Arbeitslosigkeit, Beseitigung von Armut und Desintegration – gleichzeitig ein Beitrag zur Aufhebung von Migrationsursachen“,  erklärt Sachsens Fraktions- und Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland, Frauke Petry:

„Ein starkes Europa benötigt eine vernünftige Währungs- und Energiepolitik, sowie souveräne Nationalstaaten. Dieser EU ist das Prinzip von Freiheit und Verantwortung längst verlorengegangen. Wirtschaftlich schwächere Staaten müssen aus einem speziellen Fonds unterstützt und gefördert werden. Die verfehlte Europolitik der letzten Jahre nicht weiter fort zu führen, wäre der erste Weg, um die soziale Gerechtigkeit innerhalb der EU zu stärken. Solange man dies nicht tut und fortwährend nur die Symptome der Probleme anstatt deren Ursachen bekämpft, wird sich die ungleiche Entwicklung innerhalb der EU weiter verstetigen. Es bedarf einer neuen Vision von Europa, an der jedes europäische Land souveräne Entscheidungen treffen kann, die es innerhalb seiner eigenen Grenzen dann aber auch finanzieren muss. Die AfD-Fraktion lehnt den Antrag der Linken ab!“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung