Frauen und Kinder müssen zuerst in feste Asylunterkünfte!

„Der hereinbrechende Winter stellt uns vor ernsthafte Herausforderungen im derzeitigen Asylchaos“, erklärt der sozialpolitische Sprecher der AfD-Fraktion, André Wendt.

„Durch Merkels unverantwortliche ‚Alle-Dürfen-Rein‘-Politik hat sich eine Völkerwanderung nach Deutschland in Bewegung gesetzt, mit deren Unterbringung die Kommunen dramatisch überfordert sind. Unter dieser größten politischen Fehlleistung der letzten Jahrzehnte dürfen aber nicht Frauen und Kinder leiden, die in der Gruppe der Asylbewerber besonders schutzbedürftig sind.

Die AfD-Fraktion fordert die Staatsregierung auf, Frauen und Kinder zuerst in festen Asylunterkünften unterzubringen. In Zelten und Turnhallen sollten vorrangig die 70 Prozent der alleinreisenden, jungen Männer einquartiert werden. Es sind mehrere feste Asylheime bekannt, so z.B. das ehemalige Drei-Sterne-Hotel Lindenhof in Dresden-Stetzsch, in dem nur junge Männer leben. Notfalls müssen diese Männer wieder umquartiert werden.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung