Drogenaufklärung an Sachsens Schulen verbessern!

Die Zahl der Drogenabhängigen, die regelmäßig die chemische Droge „Crystal“ konsumieren, steigt kontinuierlich. Laut einem Bericht der „Sächsischen Zeitung“ stieg sie allein in Dresden von 370 Betroffenen im Jahr 2011 auf 630 (2014) an. In diesem Jahr sei auch diese Zahl bereits übertroffen worden.

Dazu erklärt der schulpolitische Sprecher der AfD-Fraktion und Sachsens Generalsekretär der Alternative für Deutschland, Uwe Wurlitzer:

„Crystal ist eine Droge, die extrem schnell, schon in Kleinstmengen abhängig macht und sehr leicht herstellbar ist. Es ist aus Sicht der AfD-Fraktion unerlässlich, dass die Aufklärungsarbeit gerade über diese Droge an Sachsens Schulen immens intensiviert wird. Ab der 7. Klasse muss es fester Unterrichts-Bestandteil werden, dass vor dem Konsum von Crystal in aller erdenklicher Form aufgeklärt wird. Auf jeder Zigarettenschachtel wird vor den gesundheitlichen Risiken beim Rauchen gewarnt. Beim Thema Drogen wird zwar an Sachsens Schulen bereits von Vereinen und Interessenverbänden wie zum Beispiel ‚Keine Macht den Drogen‘ gewarnt, aber die Aufklärung muss über politische Lobbyarbeit hinausgehen. Die sozialen und wirtschaftlichen Folgen des zunehmenden Drogenkonsums sind bisher noch nicht absehbar. Sachsens Schulen spielen hier eine zentrale Rolle bei der Aufklärungsarbeit, die zwingend ausgebaut werden muss.“  

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung