AfD-Fraktion gedenkt aller Opfer islamistischen Terrors

Im Sächsischen Landtag gedachten heute alle Fraktionen der Opfer des islamistischen Terror-Anschlages in Paris mit einer Schweigeminute. Dazu erklärt die sächsische Fraktions- und Bundesvorsitzende der Alternative für Deutschland, Frauke Petry:

„Es ist menschlich, dass uns die Terror-Opfer in Paris emotional näher sind als andere Terror-Opfer weltweit. Wir trauern heute aber auch um  die 224 Opfer des abgeschossenen russischen Flugzeuges im Sinai, wozu sich der so genannte ‚Islamische Staat‘ bekannt hat. Unsere Gedanken sind ebenso bei den 49 in Nigeria ermordeten Opfern, die bei einem Selbstmordanschlag durch die islamistische Terrororganisation ‚Boko Haram‘ ums Leben kamen, wie auch die Tausenden, wegen ihres Glaubens verfolgten und ermordeten Christen im gesamten Nahen Osten.

Allerdings ist es zynisch von den etablierten Parteien zu behaupten, dass die Terroranschläge nichts mit der aktuellen Einwanderungswelle in Deutschland und Europa zu tun hätten. Unsere europäischen Partnerländer sehen das offensichtlich anders: Dänemark, Schweden, Ungarn und nun auch Frankreich haben begonnen, ihre Grenzen zu sichern.

Die Wahrheit ist, dass die Bundesregierung aus CDU und SPD die Kontrolle darüber verloren hat, wer in Deutschland einreist und ausreist. Dieser Zustand macht es nicht nur international agierenden Kriminellen sehr einfach, sondern eben auch Terroristen.“

News durchsuchen

Archiv

Diese Seite verwendet Cookies. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung